TechnikEinsätzeOrganisationInformationenKontakt
Einsätze

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

Impressum | Facebook

Einsatzbericht Aufwändiger LKw-Brand
05.03.2016 (Einsatznr. 100)


Ein technischer Defekt an einem Laster ist der Grund für einen aufwändigen Einsatz der Feuerwehr in der Nacht zum Sonntag. Dabei ist beträchtlicher Sachschaden entstanden.

Gegen 23.30 Uhr war der Notruf bei der Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst in Reutlingen eingegangen, dass in der Carl-Zeiss-Straße in Metzingen Rauch aus einem dort abgestellten Lastwagen aufsteigen würde. Als die Metzinger Feuerwehr mit einem Löschfahrzeug kurze Zeit später eintraf, schlugen bereits Flammen aus einer Lüftungsöffnung des Lasters. Weil die Gefahr bestand, dass der Brand auf weitere abgestellte Fahrzeuge übergreift, bildete die Feuerwehr zunächst eine so genannte Riegelstellung.

 Für die Einsatzkräfte vor Ort kristallisierte sich aber kurz darauf ein ganz anderes Problem heraus: An die Ladung des brennenden Lastwagens war nicht heranzukommen, weil das Fahrzeug mit einem Kofferaufbau ausgerüstet war. An der Heckseite, wo sich für gewöhnlich Türen befinden, verfügte der Laster über eine massive Ladebordwand. Das mehrere hundert Kilogramm schwere Teil ließ sich keinen Millimeter bewegen, so dass die Alu-Haut des Lastwagens mit Trennschleifern geöffnet werden musste. Weil die Kräfte nicht ausreichten, kam ein weiteres Löschfahrzeug zur Einsatzstelle. Erst nachdem die Außenhaut geöffnet war, gelang es der Feuerwehr, die Ladung im Innern des Lastwagens zu löschen.

 Für die eingesetzten Einsatzkräfte der Feuerwehr war es nicht unbedingt ein Glücksfall, dass die Ladung auf dem Lastwagen aus mehreren Tonnen Speise- und Bioabfällen bestand, die in speziellen Müllbehältern aus Kunststoff gelagert waren. Zur aufwändigen Bergung der teilweise verbrannten Kunststoffbehälter kam ein weiteres Löschfahrzeug der Abteilung Neuhausen zur Hilfe. Die gesamte unappetitliche Bergung der teilweise verbrannten Ladung musste unter schwerem Atemschutz durchgeführt werden.
 Als Brandursache kommt nach Angaben von Polizei und Feuerwehr ein technischer Defekt in Betracht. Demnach gerieten offensichtlich die Fahrzeugbatterien in Brand und setzten im weiteren Verlauf die Ladung in Brand. Für die Abteilung Kernstadt der Feuerwehr Metzingen war es der 100. Einsatz in diesem Jahr.

Eingesetzte Kräfte: KDOW, ELW1, 2 HLF16/12, LF 16/12, MTW.