TechnikEinsätzeOrganisationInformationenKontakt
Einsätze

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

Impressum | Facebook

Einsatzbericht Dachstuhlbrand nach Blitzeinschlag
28.08.2016 (Einsatznr. 427)

Nach kräftigen Blitzen und Gewitterschlägen wurden die Feuerwehren Grafenberg und Metzingen am vergangenen Sonntagmorgen um 06.52 Uhr zu einem Dachstuhlbrand in die Achalmstraße gerufen.

Nach einem Blitzeinschlag in das Wohngebäude bemerkten Nachbarn Rauch aus dem Dachstuhl und alarmierten sofort die Feuerwehr. Gemäß der auf der Feuerwehrleitstelle hinterlegten Ausrückeordnung wurde sofort Vollalarm für die Feuerwehr Grafenberg ausgelöst und weiter die Feuerwehr Metzingen mit Drehleiter und Löschfahrzeug alarmiert.

Als bereits sieben Minuten nach der Alarmierung das erste Fahrzeug aus Grafenberg an der Einsatzstelle eintraf waren bereits Rauch und Flammen aus dem Dachstuhl sichtbar. Die Bewohner des Gebäudes konnten sofort geweckt und alle unverletzt in Sicherheit gebracht werden. Die Feuerwehr Grafenberg begann sofort mit der Brandbekämpfung von außen. Im inneren des Gebäudes begrenzte sich die Brandbekämpfung unter Atemschutz glücklicherweise auf wenige Wasserstöße durch kleinere Öffnungen, so dass der Schaden im Gebäude so gering wie möglich gehalten werden konnte. Nach eintreffen der Drehleiter aus Metzingen konnte die komplette Brandbekämpfung von außen über die Drehleiter stattfinden. Auf einer länge von etwa vier Metern musste das Dach am Fürst geöffnet werden um den Brand endgültig zu löschen.

Durch das schnelle eingreifen der Feuerwehren konnte eine Brandausbreitung verhindert werden. Das Gebäude blieb nahezu rauchfrei und konnte nach vier Stunden weiter bewohnbar wieder den Besitzern übergeben werden. Der Ortsansässige Zimmermann übernahm sofort die Reparaturarbeiten, damit das Dach wieder dicht ist. Die Feuerwehr Grafenberg war mit allen drei Fahrzeugen, zwei Anhängern und 26 Kräften im Einsatz. Von der Feuerwehr Metzingen waren ebenfalls drei Fahrzeuge und 21 Kräfte an der Einsatzstelle. Weiter wurden zwei Rettungswägen, ein Notarztfahrzeug und der Organisationsleiter Rettungsdienst, sowie mehrere Streifenwagen der Polizei Metzingen zur Einsatzstelle beordert. Auch der stellvertretende Kreisbrandmeister Harald Hermann und Bürgermeisterin Frau Bauer verschafften sich an der Einsatzstelle ein Bild der Lage.

Eingesetzte Kräfte: ELW1, HLF, DLK, MTW, PKW.

(Text: Feuerwehr Grafenberg/Kreisfeuerwehrverband Reutlingen)