TechnikEinsätzeOrganisationInformationenKontakt
Einsätze

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

Impressum | Facebook

Einsatzbericht Wohnungsbrand mit Menschenrettung
18.11.2016 (Einsatznr. 574)



Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses im Stadtteil Neugreuth meldete über die Notrufnummer 112, einen ausgelösten Rauchwarnmelder und Brandgeruch. Daraufhin alarmierte die Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst in Reutlingen die Feuerwehr Metzingen mit dem Stichwort Zimmerbrand.

Als der Metzinger Kommandant nur wenige Minuten später an der Einsatzstelle eintraf, quoll bereits dicker schwarzer Rauch aus den Fenstern im 2. Obergeschoss. Daraufhin wurde das Alarmstichwort erhöht und Abteilungsalarm ausgelöst.

Zusammen mit der Polizei wurden die umliegenden Wohnungen geräumt und mehrere Personen aus der Gefahrenzone ins Freie verbracht.

Da es unklar war, ob sich noch jemand in der Brandwohnung aufhält, wurden sofort zwei Atemschutztrupps in die betroffene Etage geschickt. Nach Setzen eines mobilen  Rauchverschlusses  wurde die Wohnungstüre gewaltsam geöffnet und vorgegangen.

In einem Nachbarraum des in Vollbrand stehenden Wohnzimmers wurde eine schwer verletzte Person aufgefunden. Diese wurde sofort mit einer Brandfluchthaube ins Freie verbracht und dem Rettungsdienst übergeben. Der Verletzte musste nach notärztlicher Erstversorgung mit dem Verdacht einer schweren, lebensgefährlichen Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden.

Durch den raschen und professionellen Einsatz gelang es der Feuerwehr, den Brand in der Wohnung zügig zu löschen und so eine Brandausbreitung auf andere Wohnungen zu verhindern.

Anschließend wurden der Treppenraum und die Brandwohnung mit einem Hochleistungslüfter belüftet und freigemessen.

Kriminaltechniker gehen ersten Hinweisen nach, nach denen eine überhitzte Fritteuse als mögliche Brandursache in Frage kommen könnte. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Die Feuerwehr Metzingen war mit insgesamt 40 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit zwei Rettungswagen, zwei Notärzten, dem organisatorischen Leiter Rettungsdienst und dem Rettungshubschrauber Christoph 22 vor Ort. Ebenfalls war die DRK-Bereitschaft Metzingen mit zahlreichen Kräften im Einsatz. Mit mehreren Streifenwagen war die Polizei vor Ort.