TechnikEinsätzeOrganisationInformationenKontakt
Einsätze

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

Impressum | Facebook

Einsatzbericht Rauchsäule über der Outletcity
22.06.2018 (Einsatznr. 361)

Zu einer unklaren Brandmeldung wurde die Feuerwehr Metzingen am Freitagnachmittag in die Christian-Völter-Straße zur dortigen Großbaustelle G+V Areal alarmiert. Der diensthabende B-Dienst gab eine Minute nach Alarmeingang Lage auf Sicht und bestätigte eine starke Rauchentwicklung auf dem Dach eines zweistöckigen Rohbaus.

Bei der Erkundung wurden mehrere Arbeiter auf dem Dach festgestellt, die versuchten, den Brand mit Pulverlöschern zu bekämpfen. Noch bevor die Arbeiter von der Feuerwehr vom Dach geführt wurden, gelang es ihnen eine Gasflasche zu sichern, die sonst vom Brand beaufschlagt worden wäre.

Ein zufällig vorbeikommender Rettungssanitäter des DRK-Ortsvereines Eningen u.A. betreute die Arbeiter und untersuchte sie auf eventuelle Rauchgasvergiftung. Anschließend sind sie vom Rettungsdienst ambulant versorgt worden.

Der eintreffende Löschzug nahm umgehend die Brandbekämpfung mit einem Wenderohr der Drehleiter und einem Atemschutztrupp über die Außentreppe vor. Die Rauchentwicklung war so enorm, dass in umliegenden Geschäftsgebäuden  Klima- und Lüftungsanlagen ausgeschaltet werden mussten, um einen Raucheintrag zu verhindern. Die Polizei führte Lautsprecherdurchsagen durch, um mehrere Hundert Schaulustige zur Räumung des Einsatzortes aufzufordern.

Die Brandbekämpfungsmaßnahmen zeigten raschen Erfolg. Somit nahm auch die starke Rauchentwicklung ab. Die Nachlöscharbeiten und Kontrolle des betroffenen Gebäudes nahmen jedoch noch einige Zeit in Anspruch.

Nach bisherigem Erkenntnisstand gerieten bei Abdichtungsarbeiten Bitumenmatten und Holzbalken in Brand. Den Schachschaden schätzt die Polizei auf circa 20.000 Euro. Noch am Nachmittag nahmen Kriminaltechniker die Spurensicherung auf.

Die Feuerwehr Metzingen war mit einem erweiterten Löschzug und etwa 30 Kräften im Einsatz. Einsatzleiter war Hartmut Holder.