TechnikEinsätzeOrganisationInformationenKontakt
Einsätze

2020

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

Impressum | Facebook

Einsatzbericht Metzinger Feuerwehr erneut gefordert
12.12.2019 (Einsatznr. 613)

Bei einer Firma im Grafenberger Industriegebiet löste am Donnerstagnachmittag die automatische Brandmeldeanlage aus. Da dieses Gebäude in einer höheren Alarmstufe eingruppiert ist, rückten von der Feuerwehr Metzingen mehrere Fahrzeuge zur Überlandhilfe nach Grafenberg aus.

Durch eine Störung im Produktionsablauf löste eine CO2 Löschanlage aus und flutete den betroffenen Schutzbereich. Bei der Erkundung mit mehreren Atemschutztrupps konnte kein Brandereignis festgestellt werden. Es konnte jedoch eine erhöhte Konzentration von Kohlenstoffdioxid und ein erniedrigter Sauerstoffgehalt gemessen werden.

Daraufhin wurde der Abrollbehälter Lüfter nachgefordert. Mittels Großventilator wurde die Produktionshalle intensiv belüftet und anschließend freigemessen. Der Einsatz konnte nach rund zwei Stunden beendet werden.

Auf der Rückfahrt von Grafenberg alarmierte die Leitstelle die Feuerwehr Metzingen zu einem medizinischen Einsatz und parallel zu einem Fahrzeugbrand. Ausgebildete Sanitäter versorgten den Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und unterstütze diesen. Bei der Einsatzstelle Fahrzeugbrand konnte ein rauchender Motorraum angetroffen werden. Ersthelfer bekämpften vor Eintreffen der Feuerwehr den Brand mit einem Feuerlöscher. Die Besatzung des Löschfahrzeuges löschte den Motorraum nochmals ab und kontrollierte das Fahrzeug mit einer Wärmebildkamera.

Die ehren- und hauptamtlichen Einsatzkräfte der Metzinger Feuerwehr hatten diese Woche so einiges zu tun. Zwischen Montag und Donnerstag rückte die Feuerwehr zu insgesamt 20 Einsätzen aus. Neben mehreren First Responder Einsätzen wurde die Feuerwehr zu folgenden Einsätzen gerufen: Ölspur, unklare Brandmeldung, ausgelöste Brandmeldeanlagen, Kleinbrand, Beratung/Erkundung, Notöffnung, CO2 Austritt und PKW-Brand.

Durch rasches Eingreifen der Feuerwehr konnten größere Schäden verhindert werden.

Im Einsatz war die Abteilung Stadtmitte mit den Fahrzeugen: KDOW, ELW1, HLF16, LF10, DLA(K), WLF+AB-LÜFTER.