TechnikEinsätzeOrganisationInformationenKontakt
Einsätze

2021

2020

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

Impressum | Facebook

Einsatzbericht Metzinger Feuerwehr stark gefordert
02.07.2021 (Einsatznr. 485)

Die Metzinger Feuerwehr war in den letzten zwei Wochen stark gefordert. Neben zwei Starkregenereignissen mit Sturmböen und zum Teil golfballgroßem Hagel musste die Feuerwehr zusätzlich zu zahlreichen Einsätzen ausrücken.

Hagel- und Starkregenereignis 23. Juni

Am 23. Juni erreichte um kurz nach 18 Uhr ein Unwetter mit heftigem Starkregen und großem Hagel das Stadtgebiet von Metzingen. Walnuss- bis golfballgroße Hagelkörner verstopften unter anderem Kanaleinläufe oder rissen größere Äste zu Boden. Des Weiteren stürzten mehrere Bäume durch Windböen um. Ebenfalls durch starke Windböen wurde ein Flachdach abgedeckt. Insgesamt wurde die Feuerwehr Metzingen zu 16 unwetterbedingten Einsätzen gerufen. Die Feuerwehrabteilungen Neuhausen und Glems unterstützten im Rahmen der Überlandhilfe die Feuerwehr Reutlingen mit 4 Fahrzeugen und rund 24 Einsatzkräften.

Hagel- und Starkregenereignis 28. Juni

Gegen 19:50 Uhr traf erneut eine gewaltige Gewitterzelle mit extremen Starkregen das Stadtgebiet von Metzingen. Überflutete Straßen, vollgelaufene Keller, zwei ausgelöste Brandmeldeanlagen und einen Gasaustritt nach einem Gebäudeteileinsturz gab es abzuarbeiten. Um 20:10 Uhr wurde deshalb Großalarm für alle Metzinger Feuerwehrabteilungen ausgelöst. Zur Unterstützung forderten wir die Feuerwehren Dettingen und Grafenberg, jeweils mit einem Löschfahrzeug, an. Am 28. Juni und am Folgetag rückte die Feuerwehr zu rund 100 Einsätzen aus.

Weitere Feuerwehreinsätze

Neben den Unwettereinsätzen war die Feuerwehr Metzingen zwischen 21. Juni und 2. Juli ebenfalls stark gefordert. Fünf ausgelöste Brandmeldeanlagen, zwei Kleinbrände, ein gemeldeter Küchenbrand, bei dem angebrannte Speisen eine Wohnung total verrauchten, eine Polizeilage, eine Transportunterstützung mit der Drehleiter, eine Notöffnung, 20 First Responder Einsätze, bei denen die Feuerwehr bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes die Erstversorgung verletzter oder erkrankter Personen übernommen hat und zwei Verkehrsunfälle mussten durch die Feuerwehr abgearbeitet werden.

Politischer Besuch bei der Feuerwehr - 30. Juni

Darüber, wie die Feuerwehren vor Ort mit den Unwettern der vergangenen Tage umgegangen sind, informierten sich MdB Michael Donth und MdL Manuel Hailfinger. Bei der Feuerwehr Metzingen erfuhren die beiden Politiker von Feuerwehrkommandant Hartmut Holder, dass die Wehr von Montagabend bis Dienstagnachmittag zu rund 100 Einsätzen gerufen worden ist. In der Regel mussten Keller ausgepumpt und Bäume beseitigt werden, die durch den Sturm auf die Straßen gefallen waren. Glücklicherweise sind in Metzingen keine Verletzten zu beklagen gewesen. Sowohl Michael Donth, als auch Manuel Hailfinger lobten das Engagement der überwiegend freiwilligen Feuerwehrangehörigen. Vor welchen Probleme die Ehrenamtlichen insbesondere im Spannungsfeld Beruf, Familie und Arbeitgeber stehen, berichtete CDU-Stadtrat Albert Welz, der jahrzehntelang Dienst in der Abteilung Neuhausen geleistet hat.

Statistik:

Von Montag, 21. Juni bis Freitag, 2. Juli bearbeitete die Gesamtfeuerwehr Metzingen insgesamt 136 Einsätze. Dabei waren alle Einsatzfahrzeuge in Einsätze eingebunden. Rund 1000 Einsatzstunden kamen somit zusammen.