TechnikEinsätzeOrganisationInformationenKontakt
Einsätze

2021

2020

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

Impressum | Facebook

Einsatzbericht Dachstuhlbrand nach Blitzeinschlag
30.07.2021 (Einsatznr. 549)

Großes Aufgebot nach Blitzeinschlag am Freitagabend in der Römerstraße in Metzingen.

Nach einem heftigen Donnergrollen wurde am frühen Freitagabend um 18:43 Uhr die Feuerwehr Metzingen durch die Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst in Reutlingen zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte quoll dichter Rauch aus dem Dachstuhl eines dreigeschossigen Mehrfamilienhauses. Die Bewohner konnten sich vor Eintreffen der Feuerwehr, zusammen mit ihren Haustieren, bereits ins Freie retten.

Umgehend wurde ein Atemschutztrupp mit einem Löschrohr über den rauchfreien Treppenraum ins Dachgeschoss zur Brandbekämpfung beordert. Parallel wurde die Drehleiter mit einem Wenderohr in Stellung gebracht. Weitere Einsatzkräfte bauten eine Wasserversorgung auf und stellten weitere Reservetrupps bereit.

Die Brandbekämpfung zeigte schnell Wirkung. Nach kurzer Zeit konnte „Feuer unter Kontrolle“ und anschließend „Feuer aus" gemeldet werden. Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten dauerten jedoch bis Mitternacht an. Der Dachstuhl musste aufwendig von innen sowie von außen geöffnet werden, um Glutnester abzulöschen und eine eventuelle Brandausbreitung erkennen zu können. Nach Beendigung der Nachlöscharbeiten wurde das Dach notdürftig zugedeckt.

Aufgrund von vorhandenen Oberleitungen musste ein Energieversorger mehrere Häuser stromlos schalten, damit die Drehleiter gefahrlos am Brandobjekt arbeiten konnte. Des Weiteren wurden in Zusammenarbeit mit zwei Elektrofachfirmen vier Nachbargebäude auf mögliche Gefahren kontrolliert. Auch hier konnten vereinzelnd Schäden aufgrund des Blitzeinschlages festgestellt werden.  

Im Einsatz waren 11 Fahrzeuge aller Metzinger Feuerwehrabteilungen samt der Führungsunterstützungseinheit mit etwa 60 Einsatzkräften. Zur Sichtung etwaiger Verletzten war der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen, einem Notarzt und dem organisatorischen Leiter Rettungsdienst vor Ort. Ebenso war die DRK-Bereitschaft Metzingen mit zwei Fahrzeugen im Einsatzgeschehen eingebunden. Die Polizei Metzingen, die mit mehreren Streifenwagen vor Ort war, hat die Ermittlungen aufgenommen. Zur Schadenshöhe kann im Moment noch keine Aussage getroffen werden. Die Oberbürgermeisterin der Stadt Metzingen, Frau Carmen Haberstroh, machte sich vor Ort ein Bild der Lage und informierte sich über den Feuerwehreinsatz.