TechnikEinsätzeOrganisationInformationenKontakt
Einsätze

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

Impressum | Facebook

Einsatzbericht Großbrand mit 2 Toten und 9 Verletzten
14.05.2012 (Einsatznr. 181)


Um 01.39 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst ein Notruf von einem Bewohner aus der Ulmer Straße 91 über einen Brand ein.

 

Als die Metzinger Feuerwehr um 01.44 Uhr mit dem Einsatzleiter eintraf, fand er folgende Lage vor:

 

Das Gebäude total verraucht. Eine Person war bereits aus dem Gebäude gesprungen und lag auf der Straße. Eine Vielzahl von weiteren Menschen standen an den Fenstern und riefen um Hilfe.

 

Als erste Maßnahmen wurde die Menschenrettung eingeleitet. Über die Drehleiter und tragbare Leitern wurden insgesamt 11 Personen aus dem Gebäude gerettet. Die Rettungsmaßnahmen sind unter hohem Risiko für die Einsatzkräfte durchgeführt worden, nachdem die Rauch- und Hitzeentwicklung massiv zunahm.

 

In Abstimmung mit dem Einsatzleiter wurden die angrenzenden Gebäude evakuiert. Weitere Kräfte, darunter drei Löschzüge der Feuerwehr Reutlingen und massive Kräfte des DRK Reutlingen wurden nachgefordert.

 

Der Brand entwickelte sich besonders intensiv in der Tiefgarage und im Kellergeschoss, von wo aus er sich über alle Geschosse durchfraß. Besonders schwierig gestaltete sich dabei die Rettung einer schwergewichtigen Person aus dem 2. Obergeschoss. Mehrere Trupps unter Atemschutz sind zu der Person vorgedrungen und konnten sie aus dem Gebäude retten. Der Notarzt übernahm umgehend die Reanimation.

 

Über die gemeinsame Tiefgarage breitete sich Rauch in die Nachbargebäude aus. Die Nachbargebäude wurden evakuiert. Zur Brandbekämpfung in der Tiefgarage wurde ein LUF (Luft- Löschunterstützungsfahrzeug) der Feuerwehr Stuttgart angefordert und eingesetzt.

Gegen 06.00 Uhr war die Lage weitgehend Stabilisiert. Nachdem sich der Brand jedoch in die Decken und Wände hineingefressen hatte, diese auch teilweise durchgebrannt waren, wurden die weiteren Löscharbeiten über 4 Drehleitern aus dem für die Einsatzkräfte gesicherten Bereich durchgeführt.

2 Personen, eine Frau und ein Mann, sind trotz sofort eingeleiteter medizinischer Maßnahmen verstorben. 9 Personen wurden verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht. Von den verletzten Personen sind 8 Leichtverletzt und werden auf Grund von Rauchgasintoxikationen behandelt. Eine Person die sich durch einen Sprung aus dem Fenster in Sicherheit bringen wollte erlitt hierdurch schwere Verletzungen.

 

50 Betroffene wurden vom DRK in einer von der Stadt bereitgestellten Halle betreut

Die seelsorgerische und psychologische Betreuung wurde bereits während der Nacht sichergestellt.

 

Im Einsatz waren von den Feuerwehren 229 Einsatzkräfte,

vom DRK 103 Kräfte,

vom THW 7 Einsatzkräfte und von der Stadt Metzingen 10 Kräfte

Die Polizei hatte zur Absperrung und Ermittlung insgesamt 35 Polizeibeamte eingesetzt.

 

An der Einsatzstelle Informierten neben Oberbürgermeister Dr. Ulrich Fiedler, der die organisatorische Leitung des Einsatzes übernahm auch Landrat Thomas Reumann und Kreisgeschäftsführer des DRK Herr Michael Tiefensee.

Zur Brandursache können noch keine Aussagen getroffen werden. Es ist mit größter Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass der Brand in der Tiefgarage oder in den angrenzenden Kellerräumen ausgebrochen ist. Die Kriminalpolizei Reutlingen hat noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen.

Es wurde eine Ermittlungsgruppe mit 20 Beamten eingerichtet. Es liegen momentan keine Erkenntnisse darüber vor, dass sich noch Personen im Gebäude befinden. Da noch nicht alle Räume betreten werden konnten, kann dies jedoch momentan nicht mit Sicherheit ausgeschlossen werden.

Die Stadt Metzingen hat für Fragen von Angehörigen eine Hotline eingerichtet:

Telefon: 07123/925-388

Links: