TechnikEinsätzeOrganisationInformationenKontakt
Einsätze

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

Impressum | Facebook

Einsatzbericht Gefahrstoffaustritt
16.01.2014 (Einsatznr. 24)

Das Kältemittel Tetrafluorethan ist bei Wartungsarbeiten in einem Metzinger Outlet freigesetzt worden. Acht Mitarbeiter sind vom Rettungsdienst zur Beobachtung in umliegende Kliniken gebracht worden.

Bei der Metzinger Feuerwehr lief der Alarm um 13:37 Uhr auf. Nachdem ein automatischer Rauchmelder ausgelöst hatte, rückte der Löschzug aus, weil man zunächst von einem Brand ausgegangen war. Am Einsatzort in der Mühlstraße eingetroffen entpuppte sich das vermeintliche Feuer als defekte Klima-Anlage.

 Ein Servicetechniker war im Technikgeschoss mit Reparaturarbeiten beschäftigt, als über ein Überdruckventil eine größere Menge des Kältemittels austrat. Dies wiederum wurde über die Klimaanlage in sämtlichen Geschossen des Verkaufsgebäudes verteilt.

Nachdem bei der Erkundung bereits eine massive Vernebelung im Technikbereich sowie im Obergeschoss festgestellt worden ist, veranlasste Feuerwehrkommandant Hartmut Holder eine Räumung des Gebäudes. Zwischenzeitlich war die Vernebelung auch in den Verkaufsräumen feststellbar.

Über die Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdient in Reutlingen konnte zwischenzeitlich in Erfahrung gebracht werden, dass es sich bei dem ausgetretenen Kältemittel um Tetrafluorethan handelt. Von diesem geht zwar keine Brandgefahr aus, dafür handelt es sich um ein Reizgas.

Aufgrund der neuen Lage alarmierte die Leitstelle einen Notarzt sowie einen Rettungswagen und den Rettungswachenleiter Bad Urach sowie einen Leitenden Notarzt und den Leiter Rettungsdienst aus Reutlingen. Insgesamt 32 Personen wurden vom Notarzt an der Einsatzstelle untersucht. Nachdem sich abzeichnete, dass acht Personen in umliegende Kliniken zur Überwachung gebracht werden müssen, sind die Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) Eningen und die DRK-Bereitschaft Metzingen
ebenfalls alarmiert worden, die mit jeweils einem Fahrzeug zur Einsatzstelle gefahren sind.

Messungen der Feuerwehr verliefen zwar negativ, dennoch wurde das Outlet für den Rest des Tages geschlossen.

Eingesetzte Fahrzeuge: ELW 1, KDOW, LF 16/12, DLK 23/12, LF 16/12.