TechnikEinsätzeOrganisationInformationenKontakt
Einsätze

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

Impressum | Facebook

Einsatzbericht Küchenbrand
30.07.2014 (Einsatznr. 319)



Eine in der Teckstraße zufällige vorbeifahrende Diakonieschwester ist auf Brandrauch aufmerksam geworden, der aus einem gekippten Küchenfenster aus dem Erdgeschoss drang. Parallel dazu hatten die Bewohner des Wohnblocks das akustische Signal eines Rauchwarnmelders vernommen. Über den europaweiten Notruf 112 ging anschließend in der integrierten Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst in Reutlingen die Brandmeldung ein. Daraufhin wurde die Feuerwehr Metzingen, Abteilung Stadtmitte alarmiert, die mit einem Löschzug in die Teckstraße ausrückte. Beim Eintreffen des Einsatzleiters drang dichter schwarzer Rauch aus einem gekippten Fenster. Die Bewohner der betroffenen Wohnung waren nicht zu Hause, die restlichen Bewohner des Neun-Familienhauses wurden durch den Einsatzleiter zum Verlassen des Gebäudes aufgefordert. Der Gruppenführer des ersteintreffenden  Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug schickte umgehend einen Atemschutztrupp mit einem Löschrohr und einer Wärmebildkamera in die betroffene Wohnung. Um eine Rauchausbreitung zu verhindern, wurde in die Wohnungstüre ein sogenannter Rauchschutzvorhang eingebaut. Parallel zu diesen Maßnahmen stand ein weiterer Atemschutztrupp mit einem weiteren Löschrohr in Bereitstellung. Der vorgehende Trupp im Innenangriff konnte schnell einen Brand in Bereich der Kochzeile ausfindig machen, der bereits auf umliegende Küchengeräte und Schränke übergegriffen hatte. Nach kurzer Zeit konnte Feuer aus gemeldet werden. Anschließend wurde die gesamte Wohnung nochmals nach Personen durchsucht und mit zwei Hochleistungslüftern belüftet. Die Brandstelle wurde mehrmals mit der Wärmebildkamera auf mögliche Glutnester kontrolliert. Der Treppenraum und die angrenzenden Wohnungen wurden mit einem Multifunktionsmessgerät auf Kohlenmonoxid (CO) freigemessen. Die Brandwohnung ist vorerst nicht bewohnbar.
Die Feuerwehr Metzingen war mit insgesamt 6 Fahrzeugen und etwa 30 Mann im Einsatz. Neben der Feuerwehr waren auch mehrere Streifenwagen vom Polizeirevier Metzingen, vom Rettungsdienst ein Notarzteinsatzfahrzeug und ein Rettungswagen vor Ort. Ein Bild von der Einsatzstelle machte sich auch Ordnungsamtsleiter Albrecht Gaiser.


Eingesetzte Fahrzeuge: KDOW, ELW 1, HLF 16/12, DLK 23/12, HLF 16/12, PKW.