TechnikEinsätzeOrganisationInformationenKontakt
Einsätze

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

Impressum | Facebook

Einsatzbericht Verkehrsunfall mit Rettung
30.01.2015 (Einsatznr. 44)


Bei einem Verkehrsunfall auf der B 312 bei Riederich sind am Freitagnachmittag zwei Menschen schwer verletzt worden. Zu dem Unfall kam es kurz nach 14.15 Uhr, als ein 77-jähriger Fahrer eines Mercedes in Fahrtrichtung Neckartenzlingen mit seinem Wagen kurz nach der Anschlussstelle Riederich bei geradem Straßenverlauf aus noch ungeklärter Ursache plötzlich auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort kollidierte er frontal mit einem entgegenkommenden Lastwagen. Der Mercedes drehte sich nach dem Zusammenprall um die eigene Achse und kam entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung zum Stehen. Während der 35-jährige Lastwagen-Fahrer aus Hohenstein unverletzt blieb, erlitten beide Insassen des Personenwagens schwere Verletzungen. Das aus Neckartenzlingen stammende Ehepaar wurde von der Feuerwehr aus dem Mercedes gerettet. Der 77-jährige Fahrer wurde anschließend mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Seine 75-jährige Ehefrau wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge wurden von Abschleppunternehmen geborgen.

Zur Bergung des Lastwagens musste ein Masterlift eingesetzt werden. Der Gesamtschaden wird von der Polizei derzeit auf 57.000 Euro geschätzt, wobei der Schaden an dem völlig neuen Lastwagen mit 50.000 Euro zu Buche schlägt und am Mercedes wirtschaftlicher Totalschaden entstand. Die B 312 war bis etwa 16.30 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr wurde über Bempflingen umgeleitet. An der Unfallstelle waren eingesetzt: Freiwillige Feuerwehren Riederich, Metzingen, Bempflingen, Neckartenzlingen und Freiwillige Feuerwehr aus Reutlingen mit insgesamt fast 70 Einsatzkräften und zwölf Fahrzeugen.

Rettungsdienst und Notärzte waren mit 14 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen und einem Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Polizei war mit vier Fahrzeugen und acht Einsatzkräften vor Ort.

(Quelle: Südwestpresse)

Eingesetzte Kräfte: KDOW, ELW 1, HLF 16/12.